Innenraumabdichtung – Normgerecht für Ihren Komfort

Seit Juli 2017 ist sie da: Die neue Abdichtungsnorm DIN 18534. Diese Norm regelt unter anderem die Abdichtung von Innenräumen im Sanitärbereich. Denn wenn es um Um- und Neubauten geht, ist die fachgerechte Abdichtung von Duschwannen, vor allem an den Übergängen von der Duschwanne zur Wand, ein sehr wichtiger Punkt. Denn sollten die Abdichtung nicht ausreichend sein, können Feuchtigkeitsschäden entstehen, die bis zur Unbewohnbarkeit des Bades führen. Worauf also besonders geachtet werden sollte, erfahren Sie von unseren HÜPPE Experten.

Worauf Sie bei der Abdichtung achten sollten

  • Dichtstoff- oder Silikonfugen am Wannenrand sind keine geeigneten Abdichtungen gegen Wassereinwirkungen im Sinne der Norm DIN 18534.
  • Die Abdichtung der Bereiche hinter und unter der Duschwanne erfolgt entweder durch das Anschließen des Wannenrandes an die Abdichtung oder durch das Fortführen der Abdichtung unter und hinter der Duschwanne.
  • Es ist darauf zu achten, dass auf den Flächen hinter und unter der Duschwanne, wo der Einbau der Abdichtung geplant ist, nur die für die Wannennutzung erforderlichen Rohre und Leitungen verlaufen dürfen. Außerdem sind die Durchdringungen so zu planen, dass sich die Abdichtung sicher anschließen lässt.
  • Um eine normgerechte Abdichtung gewährleisten zu können, bietet HÜPPE ein Wannenabdichtband an, mit dem alle entsprechenden Ansprüche der Norm DIN 18534 erfüllt werden.