Wald mit Bäumen

Wir übernehmen Verantwortung

 

Im Interview erklärt Jan Hamm, Director Customer Experience bei HÜPPE, warum Nachhaltigkeit und umweltbewusstes sowie klimaschonendes Handeln bei HÜPPE mehr als nur Schlagwörter sind und wie sich dies im Handeln wiederspiegelt.

 

Es wird viel über Nachhaltigkeit geredet. Was bedeutet dieser Begriff für Sie und die HÜPPE-Gruppe?

Verantwortungsvolles und nachhaltiges Wirtschaften sind ein sehr wichtiger Teil unserer Unternehmenskultur. Nachhaltigkeit bedeutet für uns achtsam mit den Ressourcen umzugehen und so unseren Beitrag dazu zu leisten Verschwendung begrenzter Ressourcen zu vermeiden. Nachhaltigkeit berücksichtigt für HÜPPE jedoch nicht nur Umweltaspekte. Es geht hier auch um ein achtsames Miteinander, Kulturwandel, Weiterentwicklung der Mitarbeiter und gesellschaftliches Engagement.

Können Sie einige Beispiele nennen?

Zum Beispiel unterstützt HÜPPE seit 2017 den gemeinnützig arbeitenden Verein Lichtblick e.V. aus Oldenburg, der Kindern krebserkrankter Eltern Hilfe bietet. Das tun wir, weil uns das gesellschaftliche und soziale Engagement in regionaler Nähe wichtig ist. Mit dem Ziel der erhöhten Energieeffizienz haben wir kürzlich in der gesamten Firma auf LED-Leuchtmittel umgerüstet, auf effizientere Heizungspumpen umgestellt und zwei Blindstromkompensatoren installiert, um den Anteil an Wirkleistung zu erhöhen. Aber auch die Mitarbeiter werden durch Energiespartipps sensibilisiert und einige Auszubildende jedes Jahr durch die IHK zu Energie-Scouts ausgebildet, die dann aktiv unterstützen jeden Tag ein bisschen besser zu werden. Im Rahmen dessen konnten im vergangenen Jahr Stromeinsparungen in Höhe des durchschnittlichen jährlichen Stromverbrauchs von fünf Zwei-Personen-Haushalten realisiert werden. Das sind nicht immer komplexe Maßnahmen, sondern auch einfache Dinge wie das Ausschalten der Heißklebepistolen in den Pausen und nach Feierabend, da die reguläre Stromabschaltung erst Stunden nach Feierabend erfolgt. Solche simplen Maßnahmen mit großer Auswirkung bestätigen uns auf unserem Weg. Wie viel CO2 wir dank dieser Maßnahmen seit Anfang 2017 eingespart haben lässt sich übrigens mit unserem CO2-Zähler stets aktuell auf unserer Homepage verfolgen.

Zeigt sich Nachhaltigkeit auch in Ihren Produkten?

Unsere Produkte zeichnen sich durch eine sehr solide Bauweise aus – viele unserer Produkte testen wir weit über die gesetzlichen Vorschriften. Diese Langlebigkeit trägt dazu bei unnötige Aufwendungen und Energie zu vermeiden und damit die Ressourcen zu schonen. Auch auf die Reinigungsfreundlichkeit legen wir großen Wert – nicht nur, um den Kunden das Leben so einfach wie möglich zu machen, sondern auch um die Umwelt zu schonen. Im Übrigen sind wir so überzeugt von der Qualität unserer Produkte, dass wir darauf eine Garantie von fünf Jahren geben, für unsere Premium-Produkte sind es sogar 30 Jahre.

Was bedeutet Nachhaltigkeit in Ihrem Produktionsprozess?

Im Rahmen unserer Produktionsprozesse verarbeiten wir fast ausschließlich natürliche Materialien wie Glas und Aluminium, die sich vollständig recyceln lassen. Für die Herstellung unserer Duschflächen verwenden wir Natursteinmaterial, das überwiegend aus Quarzsand und Gesteinsmehl besteht. Produktionsabfälle werden sortenrein getrennt und recycelt. Unsere Produktion wird fortlaufend dahingehend optimiert den Verbrauch an Ressourcen wie Energie, Treibstoff und Papier zu minimieren und Fertigungstechnologien einzusetzen, die uns eine noch emissionsärmere und umweltfreundlichere Produktion ermöglichen. Daher freut mich besonders, dass unser Energiemanagement nach DIN EN ISO 50001 ausgezeichnet wurde.

 


"Bei den Duschwannen konnten wir das Verpackungsvolumen um ca. 60% verringern und die Recyclefähigkeit verbessern."


 

Haben Sie ein Projekt auf das Sie besonders stolz sind?

Im vergangenen Jahr haben wir uns zum Ziel gesetzt den Verpackungsmüll zu reduzieren. Das ist uns eindrucksvoll gelungen. Bei den Duschwannen konnten wir das Verpackungsvolumen beispielsweise um ca. 60% verringern und die Recyclefähigkeit verbessern. Insgesamt werden so jährlich über 52 Tonnen Verpackungsmüll eingespart!

Was kann der einzelne Mitarbeiter zu einem nachhaltigen Unternehmen beitragen?

Sehr viel! Jedes gedruckte Blatt Papier hat einen Einfluss auf die Umwelt. Wenn jeder Mitarbeiter Licht und Strom zum Feierabend ausschaltet, seinen Computer runterfährt und seinen Papierverbrauch reduziert sind wir schon ein gutes Stück weiter. Genauso wichtig sind ein waches Auge und ein achtsames Miteinander, denn auch effiziente Prozesse schonen die Umwelt. Daher ist aus meiner Sicht der wichtigste Schritt die Mitarbeiter zu sensibilisieren und die Reise gemeinsam zu machen.

Was tun Sie persönlich, um nachhaltiger zu leben?

Ich versuche achtsam mit unseren Ressourcen umzugehen und auch im privaten Umfeld mit einfachen Dingen etwas zu tun. Das bedeutet für mich konkret die Reduzierung von Plastikmüll, Milch, Eier und sonstige Lebensmittel möglichst lokal zu beziehen, aber auch frische Äpfel aus dem eigenen Garten zu genießen. Wenn möglich nutze ich das Fahrrad und lasse das Auto stehen und versuche auf alltägliche Dinge zu achten, wie Stoßlüften, den Einsatz umweltverträglicher Reiniger oder die Nutzung recyclingfähiger Verbrauchsmaterialien.

 


 


Dieses Interview ist erschienen im HÜPPE Magazin Shower and Soul. Fordern Sie jetzt Ihr Exemplar an oder laden Sie das Magazin herunter und lesen Sie weitere interessante Artikel.

>> Jetzt als PDF downloaden